Traininingsauftakt zur neuen Saison 2017/2018
Nun ist es wieder soweit. Seit Freitag rollt der Ball wieder, zwar noch nicht im Spiel, aber immerhin hat man wieder mit den Übungseinheiten angefangen. Dieser Trainingsauftakt ist nicht wie jeder Andere. Beim BvB beginnt jetzt gleichzeitig auch eine neue Zeitrechnung,vielleicht auch eine neue Ära. Geanau dans wünschen sich die Fans natürlich. Denn seit Freitag heißt der neue Übungsleiter Peter Bosz und eine Ära mit ihm zu beginnen ist nicht nur der Wunsch der Fans, sondern auch der Verantwortlichen, die ihn eingestellt haben. Eine Ära im Fußball, oder auch im Sport allgemein, bedeutet eine erfolgreiche Zeitspanne über wenigstens drei oder vier Jahre. Zudem beinhaltet der Begriff Ära zudem auch Erfolg, sprich Titel.
Nun ist Thomas Tuchel nicht mehr da, aber er ist noch nicht vergessen. Obwohl er am Ende einen Titel gewonnen hat, mußte er gehen. Zu groß waren die zwischenmenschlichen Spannungen im Umfeld des Vereines unter ihm geworden. Es wahr ihm also nicht vergönnt, eine Ära zu erleben. Denn zwei Jahre sind zu kurz und ein Titel zu wenig, um von einer Ära zu sprechen. Kann die Borussia nun mit Peter Bosz eine neue Ära erleben? Der neue Trainer hat viel Arbeit, aber es gibt auch viel Hoffnung. Der BvB ist nicht irgend ein Verein, sondern hat ein großes  internationales Standing. Der Spielerkader hat ein enormes Potential und viele internationale Medien berichten, daß der BvB die größte Ansammlung junger Ausnahmespieler in ganz Europa besitzt. Der neue Trainer hat es alsos sozusagen selbst in der Hand, aus diesem Potential zu schöpfen und eine neue Ära zu starten nach dem Vorbild von Ottmar Hitzfeld und Jürgen Klopp.